Kommentar: Jens Spahn – (m)ein Held

Ich wähle die CDU nicht. Ich bin nichtmal ein Fan. Ich mag nichtmal die Politiker. Ich bin sogar gegen sie. Politisch wie gesellschaftlich. Aber warum bin ich im Inbegriff einen CDU-Politiker zu loben? Weil Jens Spahn etwas macht, was andere Minister nur bedingt und nur halbherzig tun. Er macht etwas beeindruckendes, atemberaubendes: er macht einfach nur Politik. Viele andere Politiker bringen Gesetze ein uns drängen auf Selbstverpflichtung. (Stichwort: Klöckner und Tierwohl, Nutri-Score oder Stichwort Grüner Knopf.)

Alle zwei Tage sehe ich ihn in den Nachrichten und bekomme schon wieder was neues aus seinem Haus mit. Er drängt sich nicht in den Diskurs, hält sich respektvoll zurück und macht im Endeffekt einfach nur seine Arbeit. Er hat 16 Gesetze in 16 Monaten eingebracht. Dies ist fast schon Rekord. Masernimpfpflicht, die digitale Krankenakte oder die Stärkung der Apotheke. Wären alle so produktiv und initiativ würde ich glatt die CDU wählen. Allerdings wirft dies auch ein schlechtes Licht auf die anderen Minister.

Wir haben, wie erwähnt, Frau Klöckner, bei der alles auf Freiwilligkeit basiert. (Und am Ende des Tages nie funktioniert.) Wir haben eine Leuchte wie Frau Karliczek, von der so gut wie gar nichts kommt. Die Umweltministerin, die sich nicht um die Umwelt kümmert. (Oder wenigstens einmal die Fridays for Future erwähnt. Oder die 11.000 Forscher die sich an die Regierung gewandt haben.) Ich will jetzt nicht auf der GroKo herumhacken. Aber diese Regierung tut so gut wie nichts. Ich finde das einfach erbärmlich für eine Regierung.

Jens Spahn zeigt das Optimum. Der Rest den kläglichen Durchschnitt. Ich lese viel Kritik. Von der Schwarzen Null, bis zum Klima“paket“ oder die Autogipfel. Es fehlt an Investitionen, mangel and Steuergerechtigkeit oder einfach nur das Wahrnehmen von Problemen. Sie lebt in einer Art Blase in der es nur Talkshows und bezahlte Reden gibt. Aber ich zerfasere gerade ein wenig das Thema; oder die Themen. Ich wollte im Endeffekt nur sagen, das Politik etwas mit Initiative und Vision zu tun hat.

Politik sollte immer von Fortschritt und Optimismus geprägt sein. Sie sollte sich immer um die Bevölkerung kümmern. Herr Spahn erfüllt dies. Der Rest bleibt da leider auf der Strecke. Um auf den Punkt zu kommen. Der Wähler wählt nach Gefühl oder Empfinden. Und wenn wir uns dann unter diesen Umständen die Regierung angucken, die nichts tut und nichts vorzuzeigen hat, darf man sich auch nicht wundern, dass so viele Leute AfD wählen. Sie haben das Gefühl, die Regierung kümmert sich nicht um sie. Und wenn ich das als politischer Mensch so beobachte – haben sie recht.

Published by N. Burg

N. Burg is a writer. He discovered his passion for writing at the age of 17. Since then he wrote a vast body of work. He also likes reading, cats, the manga One Piece, and thinking.

%d bloggers like this: